Ein paar Gedanken von mir

Sonntag, 19. Oktober 2014



Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Post veröffentlichen soll. Ich fürchtete mich so lange davor, dachte ich würde auf Unverständnis stoßen. Wer stand nicht schon mal an genau dem gleichen Punkt wie ich? Man stellt sich so viele Fragen. Dürfen Blogger überhaupt darüber schreiben, wenn es ihnen schlecht geht? Muss man in dieser Socialmediawelt immer vollkommen Professionell bleiben und unter dem Druck leben, dass man immer so tun muss, als würde es einem super gut gehen und ein perfektes Leben führen? Und was würden die Leser von einem Denken?
Aber sind wir nicht auch nur Menschen, die von Gefühlen und Emotionen leben? … Denkt daran, es zeugt von so viel Stärke auch mal Schwäche zu zeigen.
Mich hat das Leben umgehauen, total aus der Bahn geworfen. Ich dachte, ich hätte mir meinen Weg sicher gebaut und wäre so stark, alles zu überbrücken. Doch für einen Moment habe ich nachgelassen, habe mich bedingungslos fallen lassen und meine Stärke abgelegt. Ich dachte, ich müsste es bereuen und es war einer der größten Fehler, doch in dieser Zeit habe ich das Leben mehr gelebt, als jemals zuvor. Sich damit zu arrangieren ist hart und lässt einen ins Leere blicken.
Für einen neuen Weg habe ich keine Kraft, also bleibe ich erstmal genau hier an diesem Punkt stehen und lasse die Welt an mir vorbeiziehen.

Kommentare

  1. Schöner, gefühlvoller Post :) Ich finde es nur menschlich und vor allem authentisch, auch mal solche Posts zu lesen und nicht immer nur heile Welt :)

    Liebe Grüße und alles Gute ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das wollte ich damit ausdrücken. :)
      Ich wünsche dir nur das Beste! <3

      Löschen